Anfang 2008 gegründet, ist die NABU Wildtierpfelgestation in den Landkreisen Mayen-Koblenz, Neuwied, Altenkirchen und Westerwald die einzige, die neben Vögeln auch Säugetiere aufnimmt. Die oft durch menschlichen Einfluss verunglückten und hilfsbedürftigen heimischen Wildtiere werden in der Auffangstation fachgerecht versorgt, tierärztlich betreut und so bald als möglich wieder in ihre Lebensräume entlassen. Gerade bei vom Aussterben bedrohten Tierarten leistet die Pflegestation damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Immer wieder ist die Auffangstation der einzige Anlaufpunkt für Personen, die ein verletztes Tier gefunden haben und nicht wissen was zu tun ist. Des Weiteren sind wir Ansprechpartner für Personen die ein Wildtier gefunden haben und Erste Hilfe leisten müssen. Im Jahr 2010 wurde verstärkt Einzelfallhilfe geleistet, d.h. die Beratung von Privatpersonen und Institutionen im Falle eines Konfliktes zwischen Mensch und Tier.

Die Mitarbeiter der Wildtierpflegestation leisten des Weiteren einen Beitrag zur Umweltbildung. Im Rahmen von Vorträgen und Veranstaltungen lernen Kinder und Erwachsene das Schicksal der Wildtiere und wichtige Verhaltensregeln im Notfall kennen. Zuneigung und Verantwortungsgefühl für die Lebensräume von Mensch und Tier sind Ergebnisse dieser Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus wurde in 2010 eine Vortragsreihe für Natur- und Tierschutzverbände gestartet, um die  Mitarbeiter der Verbände auf spezielle Wildtiernotfälle vorzubereiten.

Durch die Dokumentation von Krankheiten, Unfalltypen etc. leistet die Station einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz. Denn nur wer Bedrohungshintergründe und Gefahrenursachen genau kennt und einschätzen kann, ist in der Lage zukünftige Lebensräume für unsere Wildtiere zu gestalten. Das Wissen über das Verhalten und die Ansprüche der Tiere liefert wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung von regionalen Naturschutzkonzepten. Die Dokumentation und Analyse von Behandlungsmethoden ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung einer effektiven Pflege kranker und verletzter Tiere. Je effektiver die Pflege, umso schneller können die Tiere wieder in ihre natürliche Umgebung entlassen werden.